Nicht dem Vergnügen, 
 sondern der Schmerzlosigkeit 
 geht der Vernünftige nach. 

 (Aristoteles)

 Ein strahlendes Lächeln 
 ist oft der erste Eindruck 
 - und der entscheidet! 

Alternative Füllungswerkstoffe

Zahnfarbene, ästhetische Füllungsalternativen:

In der ästhetischen Zahn-Behandlung eignen sich Komposite besonders gut für den sichtbaren Bereich an Frontzähnen und Zahnhälsen. Denn das Verarbeiten von Kompositen bietet einen großen Vorteil: Mit diesem keramischen Verbund-Werkstoff können Füllungen mit naturidentischen Farbabstufungen und Transparenzen gestaltet werden, wie sie natürliche Zähne aufweisen.

Grundsätzlich besteht ein natürlicher Zahn aus unterschiedlichen Schichten von Zahnhartsubstanzen, die für seine individuelle Farbgebung und Transparenz verantwortlich sind. Die Kompositmasse ist ein plastisches, also formbares Material, das nur mit Hilfe von UV-Licht aushärtet.

Für uns als Zahnärzte ist diese Eigenschaft von großem Nutzen. Somit können wir die weiche Füllmasse ebenso Schicht für Schicht in die Kavität (Zahnloch) einbringen und dabei mit verschiedenen Farbnuancen arbeiten. Durch das schichtweise Verarbeiten der Komposite modellieren wir naturgetreu eine „unsichtbare“ Füllung.

Kunststoff/Zementfüllungen:

Für kleinere Füllungen im Seitenzahnbereich als auch für Füllungen im Frontzahnbereich sind Kunststoff die einfache Versorgungsmöglichkeit. Diese sind von der Farbe her zahnähnlich. Die Füllungsart ist insbesondere im Seitenzahnbereich sehr abnutzungsanfällig, elastisch und farbinstabil. Dadurch ist ihre Haltbarkeitsdauer im Allgemeinen begrenzt. Der Vorteil dieser Füllungsart liegt in der schnellen Verarbeitung. Aufgrund des weichen Materials und der hohen Elastizität ist mit einer höheren Heiß/Kalt-Empfindlichkeit über die gesamte Tragedauer zu rechnen. Die Abnutzung durch das Kauen ist hier relativ groß, so dass die Bisssituation sich über die Jahre nach und nach verändern kann.